Hauptschule Bünde
 Hauptschule Bünde

Schülergruppe aus Jahrgang 8 vor dem Gut Bustedt

Heimischen Wassertieren auf der Spur

Achtklässler untersuchen Lebensgemeinschaften in Kleingewässern

Der Biologieunterricht des achten Jahrgangs der Hauptschule Bünde fand  für einige Stunden außerhalb der Schule statt. Im Biologiezentrum Bustedt (BZB) sollten die Schülerinnen und Schüler die Lebensweise von Wassertieren beobachten und untersuchen.

 

Nach einer kurzen Einführung durch Mitarbeiter des BZB ging es in Kleingruppen in die freie Natur. Mit Gummistiefeln und passenden Geräten ausgestattet versuchten die jungen Biologen an verschiedenen Stellen möglichst viele der im Bach lebenden Tiere zu fangen. Anschließend fand eine Auswertung der Beute mit Lupe und Bestimmungshilfe statt. Dabei galt es Antworten auf folgende Fragen zu finden: Welche Tiere leben in den Gewässern rund um Gut Bustedt? Wie können sich die im Bach lebenden Tiere gegen die Strömung behaupten? Welche Technik haben die Tiere, um sich an ihren Lebensraum optimal an zu passen.

Stefan Struckmeier und Alexandra Dammers (Biologielehrer) staunten nicht schlecht über die erzielten Ergebnisse. So gelang es einer Schülergruppe 16 der insgesamt 20 gefangenen Wassertiere zu bestimmen. „Das Biologiezentrum Bustedt ist ein sinnvoller außerschulischer Lernort. Hier machen Schüler durch praktisches Arbeiten wichtige Erfahrungen und behalten die Lerninhalte auch besser“, antworteten die Bio-Lehrer in einem Schülerinterview. „Ich fand unseren Projekttag richtig gut, weil man interessante Tiere und deren Lebensweise studieren konnte. Ich habe vorher noch nie etwas von einer Ruderwanze oder einer Spitzschlammschnecke gehört“, sagte Lucas (15). „Es war spannend Wassertiere im Bach zu fangen und es hat Spaß gemacht in Gruppen zu arbeiten“, antwortete Dusan (14).

 

Pressebericht von Lucas Paulokat und Emrihan Gesici

29. November 2016

Fotoalbum
(Fotos Struckmeier)

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hauptschule Bünde