Hauptschule Bünde
 Hauptschule Bünde

 

1978/1979

 

 

Angeregt durch den Erfolg der Aktion „Schönere Schule“ im Vorjahr bat die Bauleitung der Großbaustelle Kaufhaus Woolworth in der Innenstadt um die Durchführung einer ähnlichen Aktion an ihrem Bauzaun. Schülerinnen und Schüler der Wahlpflichtgruppen der Jahrgänge 9 und 10 übernahmen mit ihren Lehrkräften im Oktober 1978 diese reizvolle Aufgabe. Materialien wurden von der Baufirma gestellt und die Klassenkassen wurden als Dank auch finanziell bedacht.
Am 31. Oktober 1978 fand im Lehrerzimmer der Hauptschule Bünde eine Pressekonferenz zur schon notorischen Raumnot an dieser Schule statt. Alle anwesenden Parteienvertreter sprachen sich nach einem Schulrundgang für eine Abhilfe der bedrückenden Raumsituation aus. Wie diese Abhilfe aussehen könnte, blieb jedoch völlig offen. Auch eine am 30. April 1979 von der Schulpflegschaft einberufene Schulgemeindeversammlung brachte keine Fortschritte in dieser Frage.
Vom 28. Mai bis 2. Juni 1979 veranstaltete man eine Schulfestwoche. Ausstellungen, Podiumsdiskussionen, Sportveranstaltungen, Filmvorführungen, Vorträge, Theateraufführungen sowie ein Tag der offenen Tür als „OPEN-AIR-FESTIVAL“ füllten die Tage von Montag bis Samstag jeweils nachmittags und auch abends vollständig aus. In der Öffentlichkeit und in der Presse stieß diese Woche auf großes Interesse und viel Anklang.

 

Große Bildtafeln wurden jetzt am Bauzaun der Woolworth-Baustelle angebracht. Seit Wochen waren etwa 50 Kinder aus den Klassen 5 bis 9 der Hauptschule Bünde-Mitte im Kunstunterricht und in der Freizeit am Werk. Sie folgten damit der Aufforderung des Kaufhaus-Unternehmens, das traditionell bei seinen Neubauten Kindern Gelegenheit zu schöpferischem Tun gibt. Die Bilder, die jetzt den Bauzaun zieren, tragen das Motto „Der Zirkus kommt in unsere Stadt". Als Dank für ihr gelungenes Werk wurden den Kindern zwei Schecks überreicht, bestimmt für einen gemeinsamen Ausflug der Malergruppe, die ihre Bilder wieder zurückerhalten soll, wenn der Bauzaun fällt. Unsere Aufnahmen zeigen einmal die fleißigen Maler und zum anderen einige der Werke, die sie geschaffen haben.

 NW vom 21.12.1978

 Hauptschule Bünde-Mitte

 Unzumutbare Raumsituation sollte schnell behoben werden

Bünde. Auf Beschluss der Schulpflegschaft der Hauptschule Bünde-Mitte fand im Lehrerzimmer der Schule eine Zusammenkunft statt, zu der u. a. auch die Vertreter der Ratsfraktionen und der heimischen Presse geladen. waren. Zweck dieser Zusammenkunft war es, wie Schulpflegschaftsvorsitzender Klaus Metz- ler einleitend sagte, der breiten Öffentlichkeit die völlig unzureichende und zum Teil nicht zu verantwortende Raumsituation darzulegen. Metzler wies ausdrücklich darauf hin, dass die Unterbringung der Schüler zum Teil nicht einmal den gesetzlichen Bedingungen entspricht. .
Die Notwendigkeit der Verbesserung der Raumsituation sei im Rat der Stadt durchaus anerkannt worden. Trotz aller bisherigen Bemühungen sei indessen nichts geschehen. Derartige Anerken-nungen sehe man eigentlich nur als Vertröstung an. Es sei durchaus verständlich, meinte Metzler, wenn Prioritäten gesetzt würden, doch sollte man dabei auch nicht die Hauptschule Bünde-Mitte vergessen, der es an der rechten Lobby fehle.
Während Ratsherr Dr. Schäfer die hier als mangelhaft angesprochene Lobby der Hauptschule Bünde-Mitte bestritt, war Ratsherr Biermann der Auffassung, dass die Schule doch gegenüber den Realschulen und Gymnasien stiefmütterlich behandelt werde.
Von Rektor Horst Pieper durch die Räume geführt, konnten sich die Besucher davon

überzeugen, dass zum Beispiel der Kellerraum für den naturwissen-schaftlichen Unterricht, noch, dazu. bei vergitterten Fenstern, eigentlich gar nicht für diesen Zweck benutzt werden dürfte. 38 „Kellerkinder" in einen solchen Raum einzupferchen und zu unterrichten, dürfte für alle Beteiligten keine reine Freude sein.
Mit dem Raum für Kunsterziehung, ebenfalls im Keller, sieht es nicht anders aus. Wie Rektor Pieper sagte, hätte man vielleicht besser den Unterricht nicht erteilen sollen. Im Klassenraum für das 10. Schuljahr, der etwa 4 mal 6 Meter groß ist, schlecht ausgestattet und für etwa 10 bis 12 Schüler gedacht ist, werden 21 Kinder unterrichtet. Von einer Auslagerung habe man jedoch das kleinere Übel gewählt und sei in diesen kleinen Raum gezogen, sagte der Schulleiter, der u. a. auch auf die zweckentfremdete Aula hinwies, die zu einem Teil als Musikraum dient und zur anderen Hälfte für den Unterricht textiles Gestalten zweckentfremdet wurde.
Es gäbe manches Beispiel unzureichender Raumsituation in der Hauptschule Bünde-Mitte anzuführen. Zurzeit fehlen mindestens zwei Klassen-, fünf Fach- und mehrere Nebenräume. Rektor Pieper nannte es bewundernswert, dass die Lehrer in solchen Unterrichtsräumen, in denen es auch noch an funktionsgerechtem Gestühl mangelt, nicht längst verzweifelt sind.

In der Aussprache hatte Schulpfleg-

schaftsvorsitzender Metzler noch darauf hingewiesen, dass Klassen mit besonderer Stärke - alleine drei Klassen haben je 38 Schüler - eigentlich geteilt werden müssten. Wie er sagte, beträgt die Schülerzahl je Klasse im Landesdurchschnitt 30, in der Hauptschule Bünde-Mitte jedoch 32. In ihren abschließenden Äußerungen brachten alle drei Ratsherren zum Ausdruck, dass sie sich mit aller Kraft für eine Verbesserung der Situation einsetzen werden. Natürlich könne man eine Änderung nicht von heute auf morgen erreichen, sagte Dr. Schäfer. Wenn kurzfristig etwas erreicht werden soll, sei nur an eine Auslagerung zu denken, meinte Ratsherr Nienaber. Die Stadt habe an verschiedenen Orten Schulraum, der nicht genutzt werde. Ratsherr Biermann schlug vor, mit der Aufstellung von Pavillons eine kurzfristige Lösung zu schaffen.
Angesprochen wurde zum Schluss aber auch die Möglichkeit einer Aufstockung der vorhandenen Pavillons, eine Lösung, die als akzeptabel angesehen wurde.
Es bleibt abzuwarten, was sich in nächster Zeit tut. Die Ratsherren sicherten zu, die Probleme in aller Deutlichkeit im Rat vorzutragen, um so bald  wie möglich weitreichende Verbesserungen zu erreichen, eine Versicherung, die Schulpflegschaftsvorsitzender Metzler mit hoffnungsvollen Worten zur Kenntnis nahm.

NW vom 04.11.1978

Beim Rundgang erläuterte Rektor Horst Pieper, zweiter von links, die zum Teil unmögliche Raumsituation in der Hauptschule Bünde-Mitte an einigen besonders krassen Beispielen, wie in diesem Raum, der für etwa 10 bis 12 Schüler gedacht, aber von 21 benutzt wird. Ganz links im Bild der Vorsitzende der Schulpflegschaft, Klaus Metzler.
Sommerfest vom 28. Mai bis 2. Juni
Beim Sommerfest der Hauptschule Bünde-Mitte, das heute in der Zeit von 9 bis 12 Uhr mit Ausstellungen in verschiedenen Räumen und mit der Fortsetzung des Luftballonwettbewerbs von 10 bis 12 Uhr auf dem Schulhof zu Ende geht, gab es auch einige Sportveranstaltungen. So ein Fußballspiel, bei dem sich am Donnerstagnachmittag eine Mannschaft der Eltern und eine der Lehrer gegenüberstanden. Die Lehrer wurden dabei arg bedrängt. Nachdem die Eltern mit 1:0 in Führung gegangen waren, kamen die Lehrer, angespornt von Zurufen der zuschauenden Schüler, allmählich in Fahrt, so dass am Ende des Spiels mit 1:1 der Gleichstand erreicht war. Die Spieler beider Seiten legten sich teilweise so ins Zeug, dass die Socken „qualmten", wie hier auf dem Bilde zu erkennen ist. Vorausgegangen war ein Fußball¬spiel der B-Jugendmannschaften der Hauptschulen Bünde-Mitte und Enger, das die Bünder mit 5:2 gewannen. Hochbetrieb herrschte im Laufe des Nachmittags auch bei den Modellflugvorführungen und dem 1. Lauf der Modellrennwagen. Beim Abend „Theater, Lieder, Tänze" am Abend in der Aula, bei dem es international zuging, vermochte der Raum die Besucher kaum zu fassen.
NW vom 02.06.1979

Ausstellung zum Sommerfest

Unsere Aufnahmen zeigen Ausschnitte vom Schulfest der Hauptschule Bünde-Mitte, das am Freitag seinen Höhepunkt erreichte, Große Anziehungskraft übte die Modenschau aus. Nicht minder gefragt war das Spielkasino, und wer Mut hatte, konnte sich gegen Entrichtung eines kleinen Beitrages für einen guten Zweck einmal mit wassergefüllten Ballons bewerfen lassen.

NW vom 05.06.1979   

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hauptschule Bünde