Hauptschule Bünde
 Hauptschule Bünde

 

1982/1983

 

 

Weil sehr viele Schülerinnen und Schüler aus den ehemaligen 9. Klassen ihr 10. Pflichtschuljahr an der Hauptschule Bünde-Mitte ableisten wollten, war man zu Beginn dieses Schuljahres gezwungen 3 Klassen 10 Typ A und 2 Klassen 10 Typ B einzurichten. Dazu wurde die Vorbereitungsklasse für hauptschulpflichtige türkische Kinder nun auch räumlich an der Hauptschule untergebracht. Das hatte zur Folge, dass weiterhin vier 5. Klassen nach Südlengern ausgelagert werden mussten.

Am 23.09.1982 konnte der Anbau an den Altbau (Erweiterung III) mit den Fachräumen für Kunst und Textilgestaltung - jetzt „Kunsthaus“ genannt – seiner Bestimmung übergeben werden. Bis zum Ende des Schuljahres fanden dann verschiedene Aktionen durch Eltern und Lehrkräfte zur Wiederherstellung und Umgestaltung des durch die Bauarbeiten in Mitleidenschaft gezogenen Außenbereiches der Schule statt. In diesem Zusammenhang wurde auch ein Teil der Aula zu einem Musikraum umgebaut.

Die Schülerinnen und Schüler der 3 Klassen 10 Typ A absolvierten über 2 Wochen ein von der Schulleitung inhaltlich konzipiertes
2. Betriebspraktikum. Dieses Praktikum führten die Jugendlichen ausnahmslos in Bereichen und Abteilungen der Verwaltung der Stadt Bünde durch. Sie sollten vor ihrer Schulentlassung Erfahrungen sammeln und Einsichten gewinnen darüber, welche vielfältigen Aufgaben eine Kommune für ihre Bürgerrinnen und Bürger zu erledigen hat.

Den Abschluss des Schuljahres bildete am 03.06.1983 wieder einmal ein Schulfest. Jede Klasse leistete dazu einen eigenen Beitrag. Die finanziellen Gewinne flossen in die Kasse der Schülermitverwaltung. Die Klasse 10 A III hatte mit ihrer Autowaschaktion einen großen Anteil an den recht hohen Einnahmen.

 

Technikbereich der Hauptschule Bünde-Mitte für halbe Mio. erweitert

Vorbereitungsunterricht für türkische Hauptschüler hat schon begonnen

 

Bünde (ds). Ein erfreulicher Anlass war es, der gestern Mittag zahlreiche Lehrer und namhafte Vertreter der Stadt Bünde die Schulbänke „drücken“ ließ. Galt es doch, neue Räumlichkeiten der Hauptschule Bünde-Mitte, die in neunmonatiger Bauzeit entstanden und 566 000 Mark (44 000 Mark Inventar inbegriffen) kosteten, offiziell zu übergeben. Erweitert wurde der technische Bereich der rund 660 Schüler zählenden Bildungseinrichtung. Anlass für die räumliche Ausweitung: sie ermöglicht die Obernahme türkischer Schüler aus der Grundschule Mitte und Einrichtung einer Hauptschul-Vorbereitungsklasse für Bünde. Rektor Horst Pieper sprach in seiner Begrüßungsrede davon, dass dem Hauptschulbereich in Bünde in den letzten Jahren erfreulicherweise besonderes Augenmerk beigemessen worden sei. Die jetzige Ausstattung der Hauptschule Mitte sei gut, aber nicht als ungewöhnlich zu bezeichnen.

 

Pieper erklärte weiter, dass man sich mit der Problematik der türkischen Vorbereitungs-klassen (unterschiedliche Altersgruppen vertreten) bereits seit zweieinhalb Jahren auseinander gesetzt habe. Die notwendige Trennung in Grund- und Hauptschüler habe den Anlass für die Verhandlungen geboten. Zwar seien in der Hauptschule Bünde-Mitte kontroverse Meinungen über die Einrichtung einer dortigen Vorbereitungsklasse laut geworden, jedoch seien Bedenken immer nur bezüglich der räumlichen Unterbringung geäußert worden.

Mit der Einrichtung der neuen Fachräume konnte nach Worten Piepers das Raumproblem nun gelöst werden. Die türkische Klasse nahm bereits in diesem Schuljahr ihren Betrieb auf.


Die Fachräume sollen nicht zuletzt wegen ihrer speziellen Einrichtung vorwiegend für ihren eigentlichen Zweck genutzt werden, meinte der Schulleiter
Er lobte in seiner Begrüßungsrede gestern das sehr gute Einvernehmen zwischen dem Rat der Stadt Bünde, der Verwaltung und der Schule. Besonders hob er die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Dipl.-Ing. Jürgen Kröger vom zuständigen Fachamt der Stadt Bünde hervor.
„Mit dieser zweiten Erweiterung verfügt die Hauptschule Bünde-Mitte über fast optimale Bedingungen", erklärte anschließend Bürgermeister Herbert Voß vor versammeltem Kollegium.
„Immer noch seien vier Klassen nach Südlengern ausgelagert, durch die zu erwartenden sinkenden Schülerzahlen werde


dieser Missstand aber in absehbarer Zeit aufgehoben werden können. Was zuvor der Rektor schon andeutete, konnte Bündes Bürgermeister dann nur noch bekräftigen: eine nächste Erweiterung dieser Schule komme nicht zuletzt wegen der allgemeinen Finanzmisere - die Stadt müsse sich künftig verstärkt Straßen- und Kanalbauvorhaben widmen - vorerst nicht in Betracht. Als schulfreudig ist Bünde aber allemal bekannt. Seit der kommunalen Neuordnung investierte die Stadt nach Worten Voß immerhin 46 Millionen Mark in den schulischen Sektor. Der Bürgermeister wünschte sich, dass die neuen Räume pfleglich behandelt werden, damit es auch künftig Freude mache, hier zu lehren und zu lernen.

Neue Westfälische vom 24.09.1982

Bürgermeister Herbert Voß (r.) überreichte gestern symbolisch dem Rektor der Hauptschule Bünde-Mitte, Horst Pieper, den Schlüssel für den Erweiterungsbau. Mit anwesend waren seitens der Stadt der stellv. Stadtdirektor Dr. Volker Hausmann, Schulamtsleiter Willi Kuschel und Dipl.-Ing. Jürgen Kröger sowie Lehrer der Hauptschule.

Foto: Schnase

Frühjahr 1983

Elternbeitrag zur Schulhofgestaltung durch die Brüder Rodemeister

Morgen Schulfest an der Heidestraße

Bünde. Am morgigen Freitag ist es soweit: Von 14 bis 18 Uhr Schulfest draußen und drinnen. Alles zu Minipreisen: Pudding, Flohmarkt, Autowaschen, Kaffee und Torte, Glückslose und Kuhmelken - und vieles auch umsonst. Menschen, Tiere, Attraktionen - das Programm ist besonders bunt. Die Schüler der Hauptschule Bünde-Mitte an der Heidestraße wünschen sich viele Besucher, auch bei Regen, aber hoffentlich bei Sonnenschein.                                NW vom 02.06.83
 

Hauptschulfest an der Heidestraße mit vielen Attraktionen

Tanz, Folklore und Heiratsmarkt

Bünde. Die Verantwortlichen hatten das diesjährige Schulfest an der Hauptschule Bünde-Mitte spontan angesetzt, um so dem Wettergott einen Streich zu spielen. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich Freitag nachmittag auf dem Gelände an der Heidestraße mehrere hundert Schüler mit Eltern und Freunden zu einem bunten Programm, das vom Heiratsmarkt über verschiedene Wurfbuden (Foto) bis hin zu vielfältigen Vorführungen der Feuerwehrlöschgruppe Hunnebrock reichte, ein.
Besondere  Attraktion  des  diesjährigen  Schulfestes  für  Alt 
und  Jung: ein mehrstündiges Tanzprogramm, präsentiert von türkischen Folklore- und der heimischen Jazzgruppe. Aber auch eine aus den eigenen Reihen zusammengestellte Turnstaffel vermochte in der einmal nicht durch Schulstress und Notenangst bestimmten Atmosphäre zu überzeugen. Kein Wunder, dass nach diesem gelungenen Programm nicht nur die Sonne allen Grund zum Strahlen hatte, sondern auch der Konrektor Joachim Weiß, der in seinem Fazit herausstellte, dass alle Einnahmen direkt der SV-Arbeit zugute kämen.
Foto: Winter
Neue Westfälische vom 06.06.1983

Gestaltung und Einrichtung des Musikraumes durch Eigeninitiative
von Eltern, Schülern und Lehrern
(Sommer 1983)

Bild oben: Herr W. Meier, Herr Geißler
Bild unten : Frau Dittrich-Neier, Cornelia Geißler, Frau Wischmann

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hauptschule Bünde