Hauptschule Bünde
 Hauptschule Bünde

 

2003/2004

 

 

57 Damen und Herren gehörten in diesem Schuljahr dem Kollegium der Hauptschule Bünde an. Sie unterrichteten 576 Schülerinnen und Schüler in 29 Klassen, darunter 3 Förderklassen. Eine dieser Klassen musste wegen der Raumnot als "Wanderklasse" ohne festen Klassenraum geführt werden.
Der 7. große Weihnachtsmarkt lockte am 28.11.2003 so viele Besucher an, dass rund um die Schule wegen parkender Autos ein regelrechtes Verkehrschaos entstand. Das Vorbereitungsteam entschloss sich daher, zum nächsten Weihnachtsmarkt die Polizei um Verkehrsregelung zu bitten, um eine bessere Situation für Besucher, Nachbarn und andere Verkehrsteilnehmer zu schaffen.
Der Tag der offenen Tür wurde am 24.01.2004 veranstaltet. Eingeladen waren wie schon in den vergangenen Jahren Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen der Grundschulen mit ihren Eltern. Jungen und Mädchen der Klassen 9 und 10 der Hauptschule führten die Gäste auf einem Rundgang in Gruppen zu den einzelnen Stationen, die das Schulleben an dieser Schule beispielhaft vorstellten.
Am 27.02.2004 wurde die Hauptschule Bünde in einer Feierstunde bei der Bertelsmann Stiftung in Gütersloh mit dem Siegel „Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule“ rezertifiziert. Somit darf die Schule dieses erstmals im Jahr 2000 erworbene Siegel weiter führen. Zusätzlich erhielt sie noch einen Sonderpreis in Höhe von 250 € für die besonderen Auswahlmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler zum Besuch der Klassen 10 A.

Am 05.05.2004 wurde ein Teil der Schülerinnen und Schüler, die im letzten Jahr an dem PISA Test teilgenommen hatten, einem Nachtest mit dem Schwerpunkt mathematisches Verständnis unterzogen.
Der Kollege Herr Pühse wurde zum Ende des Schuljahres am 20.07.2004 in einer kleinen Feierstunde in den vorzeitigen Ruhestand verabschiedet.

 

Ganz besonderes Flair

Weihnachtsmarkt der Hauptschule Bünde sorgt für Parkraumnot

In Reih' und Glied:

Zahlreiche  Weihnachtsmänner warteten beim Weihnachtsmarkt der Hauptschule Bünde auf Abnehmer- und  die  meisten fanden auch einen Liebhaber.

FOTO: Werner Meier

•Bünde (me). Wenn die Hauptschule Bünde zum alljährlichen Weihnachts- markt einlädt, ist eine Menge los auf den Straßen von Bünde. Wer einen Parkplatz in unmittelbarer Nähe zum Schulgebäude an der Heidestraße fand, der konnte sich wirklich glücklich schätzen. Doch auch ein kleiner Spaziergang lohnte, konnte jeder Besucher beim Eintauchen in das Weihnachtsmarkt-Geschehen doch ein ganz besonderes Flair erleben.

Egal ob nützliches Zubehör für den Haushalt, nette Accessoires für die bevorstehenden Weihnachtstage, wie Weihnachtsmänner aus Holz oder Kuschelpuppen - in den zahlreichen Verkaufsständen auf dem Schulhof und in den Klassenräumen, die kurzerhand zu Verkaufsräumen umfunktioniert wurden, gab es alles was das Herz begehrte, natürlich waren die angebotenen Produkte auch von den Schülerinnen und Schülern selbst hergestellt. Als besonderer Verkaufsrenner erwiesen sich die in Handarbeit erstellten Weih­nachtskrippen der Schülerfirrna. Unzählige Arbeitsstunden hatten die Schüler in ihre Werke investiert, Stunden, die sich wirklich gelohnt haben: Denn nahezu jeder Weihnachtsmarktbesucher war beeindruckt von den Holzkrippen, die bis ins

kleinste Detail handgefertigt waren. Sogar die Figuren hatten die Schüler aus feinem Ton gepresst. Doch die Qualität hatte auch ihren Preis, rund hundert Euro kostete so ein „kleines Schätzchen“. Doch natürlich war auf dem Weihnachtsmarkt der Hauptschule auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Der alko­holfreie und sehr leckere Punsch war bei eisigen Temperaturen heiß begehrt und schmeckte nicht nur den kleinen Besuchern des Basars hervorragend. Doch auch um die selbstgebackenen "Muffins" kam kein Besu­cher herum, dafür sorgte Lehrer Joachim Anger, der die Leute einzig und allein mit seinem unverwechselbaren Charme an den Stand seiner Klasse lockte.

Mit einem warmen "Muffin" in der einen und einem heißen Punschbecher in der anderen Hand und einer dicken Wollmütze auf dem Kopf, hatten die vielen Eltern, Bekannten und Freunde der Schüler eine Menge Spaß auf dem traditionellen Weihnachtsmarkt der Hauptschule. Dieser Meinung war auch der ehemalige Schulleiter Horst Pieper, der nebst Gattin über den Schulhof schlenderte, um die ganz besondere weihnachtliche Atmosphäre an seiner alten Schule hautnah zu erleben.

Neue Westfälische vom 02.12.2003

Die Hauptschule der Stadt Bünde stellte sich am Samstag morgen Eltern und Schülern vor
Ganztagesbetrieb mit qualifiziertem Abschluss

Bünde (jost). Mit einem Tag der offenen Tür stellte sich die Hauptschule am Samstag interessierten Eltern vor. Schülerinnen und Schüler führten die Besucher in kleinen Gruppen durch ihre Schule und erläuterten das vielfältige Unterrichtsangebot.

Zahlreiche Projektgruppen zeigten ihre Arbeiten und luden zum Ausprobieren ein Anschließend hatten die Besucher in der Mensa die Möglichkeit, im Gespräch mit Lehrkräften weitere Informationen zu bekommen, um die Schulwahl zu erleichtern.

Schulleiterin Brigitte Lubitz be­grüßte Eltern und Schüler in der Mensa der Hauptschule, wobei sie die Schularbeit, den Ganztages-be­trieb und auch die qualifizierten Abschlüsse erläuterte. Neben dem Hauptschulabschluss nach der Klasse 9 und dem Sekundarab­schluss I nach Klasse 10 A können die Schülerinnen und Schüler auch den Sekundarabschluss I ­Fachober-schulreife (Mittlere Rei­fe) - und den Sekundarabschluss I - Fach- oberschulreife mit Qualifi­kation zum Besuch der gymnasia­len Oberstufe - erwerben.

 

Doch auch wer seine Schul­pflicht ohne einen dieser Ab­schlüsse erfüllt hat, wird nicht allein gelassen. Im Rahmen des berufsorientierten Unterrichtes ar­beiten diese Schüler zwei Tage in einem Betrieb und werden an drei Tagen an der Schule unterrichtet, um sie so doch noch zum Haupt­schulabschluss zubringen und in die Arbeitswelt zu integrieren. Aber auch den anderen Schülern bleibt die Arbeitswelt nicht verborgen und in der Schülerfirma

Im Kunstraum: (von links) Lehrerin Elisabeth Diekmann, Daniela, Kat ja, Natascha,  Heyrettin  und  Lydia  präsentieren  ihre Werke aus Gips  und Karton Foto: Jost Straube

bekommen sie tiefe Einblicke in die Arbeitswelt. Nicht zuletzt aufgrund dieser berufsori­entierten Schulform hatte die Bünder Hauptschule im vergange­nen Jahr den 3. Platz beim Land­eswettbewerb »Neue, Wege des Lernens« errungen.

Doch für die meisten Eltern war in erster Linie wichtig zu erfahren

 

wie sich der zweite Schulan­fang ihrer Kinder dort gestaltet. Brigitte Lubitz erklärte ihnen, dass zu Beginn des 5. Schuljahres das Kennenlernen der Mitschüler und Lehrer und das behutsame hinführen an den Unterrichtsstoff - auch in Form von Projektarbeit im Vordergrund stehe. Die neuen Klassen

würden von zwei Klassen­lehrern betreut. Ein besonderes Erlebnis seien die »Schnupperta­ge« zu Beginn des Schuljahres. Hierbei lernen Schüler und Klas­senlehrer einander näher kennen, indem sie zusammen wandern, spielen und basteln.

In Förderklassen werde jungen Menschen, die aus vielen Ländern kommen, die deutsche Sprache vermittelt und erhalten Hilfe, um sich in ihrer Umgebung besser orientieren zu können. Viele dieser Schüler. erreichen laut Brigitte Lubitz nach dem Wechsel in die Regelklasse einen Abschluss.

Zusammenfassend bietet die Hauptschule Bünde den Schülern:

Eine intensive Betreuung in klei­nen Eingangsklassen, Betriebs­praktika, Förderunterricht, Infor­matik als Unterrichtsfach, mutter­sprachlichen Ergänzungsunter­richt, erweiterte Bildungsangebo­te, Sport- und Spielangebote und qualifizierte Abschlüsse. Und da die Schule ein Ganztagesbetrieb ist, dürfen auch ein Kiosk und die Mensa nicht fehlen.

Bünder Zeitung vom 26.01.2004

Gute Auswahlmöglichkeiten

Hauptschule Bünde erhielt Sonderpreis für gute Idee

Gute Ideen: Mit dem "Siegel berufswahl- und ausbildungs-freundliche Schule" rezertifiziert und für gute Ideen ausgezeichnet wurden die Hauptschulen Bünde und Vlotho. Unser Bild zeigt (von links) Staatssekretär Dr. Elmar Schulz- Vanheyden, Schülerin Julia Itermann und Lehrerin Rosemarie Kellermeier von der Hauptschule Bünde sowie Schülerin Katharina Jurjew, Konrektorin Anette Seyer und Schüler Nawid Haschemi von der Hauptschule Vlotho.
 

FOTO: ROLF BIRKHOLZ

Fotoalbum

Weihnachtsmarkt

(Fotos W. Meier)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hauptschule Bünde